Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

MPC Forum Suche Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 28 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Korrektur der s/c Fahrregler Werte
Wytze Oostenbrug

Antworten: 0
Hits: 1000

Korrektur der s/c Fahrregler Werte 08.11.2021 15:12 Forum: Ideen und Anregungen zur MpC

Hallo Alle,

Es stellt sich bei mir heraus, das Züge ganz verschiedene u- und o-Werte haben können. Bei mir zB zwei Vorbilder: ein relativ hohen u-Wert im Vergleich zur o-Wert, u=21 und o=41, statt zB u=28 und o=118. Das sind ganz verschiedene Situationen.

Ich möchte zudem ein damit verbundenes Problem beschreiben. Das entsteht wenn Korrekturen in Hinsicht der s- und c-Wert auf Gefälle notwendig sind. Dafür sind die Blockeigenschaften VKorr und die Korrekturen für a, b, c und s zuständig. Ein Problem entsteht mit der Korrektur in Prozenten. Es stellt sich heraus, dass der Korrektur zB für den s-Wert berechnet wird als (in internen Stufen):
neues s = (1+%Kor) * (s-Wert)
Wenn der u-Wert relativ groß ist, würde das Resultat bei negative Korrektur schon schnell zu klein sein (kleiner als den u-Wert), obwohl es softwaremäßig auf den u-Wert beschränkt wird.

Meiner Meinung nach sollte so eine Korrektur berechnet werden müßen wie (alles in internen Stufen):
s’ = u + (s - u) x (1 + K/100)
wo:
s’ = die neue interne Stufe für s
u = das u-Wert des Fahrreglers (interne Stufe)
s = die nicht korrigierte interne Stufe der angeforderte Geschwindigkeit
K = die Eingabe im Feld V-Korr (0-70) in

Ich erfahre Probleme mit bestimmten Züge, die mit einer bestimmten Korrektur mit den s-Wert hangab nicht oder kaum fahren. Die angegeben Geschwindigkeit ist dann auch fast gleich den u-Wert.

Ähnliches ist der Fall mit den vKorr-Werten wenn für Prozent-Korrektur (* oder /) gewählt wird.

Ich bin erneut ob andere MPC-er dieses Problem erkennen. In solchen Fall können wir offiziell den Wunsch vorlegen.

Grüße, Wytze

Thema: Bremscharakteristik im Haltepunkt (Br.i.Hpkt.)
Wytze Oostenbrug

Antworten: 7
Hits: 1938

08.11.2021 13:28 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo Helmut und andere,

Da habe ich mit Interesse die Beiträge zur Thema u-s-o und c gelesen. In der Praxis sollten die f¨r jeden Zug separat eingegeben werden nach Probefahrten, wie von Helmut beschrieben. Da könnte sich herausstellen, das Züge ein relativ hohen u-Wert haben im Vergleich zur o-Wert, zB u=21 und o=41, statt u=28 und o=118. Das sind ganz verschiedene Situationen.

Ich möchte zudem ein damit verbundenes Problem beschreiben. Das ist wenn Korrekturen in Hinsicht auf Gefälle notwendig sind. Dafür sind die Blockeigenschaften VKorr und die Korrekturen für a, b, c und s zuständig. Ein Problem entsteht mit der Korrektur in Prozenten. Es stellt sich heraus, dass der Korrektur zB für den s-Wert berechnet wird als:
neues s = (1+%Kor) * (s-Wert)
Wenn der u-Wert relativ groß ist, wird das Resultat bei negative Korrektur schon schnell zu klein, obwohl beschränkt auf u.

Meiner Meinung nach sollte so einer Korrektur berechnet werden müßen wie:
s’ = u + (s - u) x (1 + K/100)
wo:
s’ = die neue interne Stufe für s
u = das u-Wert des Fahrreglers (interne Stufe)
s = die nicht korrigierte interne Stufe der angeforderte Geschwindigkeit
K = die Eingabe im Feld V-Korr (0-70) in

Ich erfahre wirklich Probleme mit bestimmten Züge, die mit einer bestimmten Korrektur mit den s-Wert hangab nicht oder kaum fahren. Die angegeben Geschwindigkeit ist dann auch fast gleich den u-Wert.

Ähnliches ist der Fall mit den vKorr-Werten wenn für Prozent-Korrektur (* oder /) gewählt wird.

Ich habe dieses Problem bei Herr Ringstmeier gemeldet. Er hat sich damit einigermaßen einverstanden, aber bis jetzt leider keine Anpassung im Programm gemacht.

Ich bin erneut ob andere MPC-er dieses Problem erkennen. In solchen Fall können wir vielleicht Herrn Ringstmeier nochmal den Wunsch vorlegen.

Grüße, Wytze

Thema: Ursache Piepston unbekannt
Wytze Oostenbrug

Antworten: 2
Hits: 2108

17.05.2019 09:33 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo Reinhard,

Danke für Deinen Bericht.
Ich schicke Dir gleich meine DAT, BDA, LOG und weiteres von der Situation, wo eben ein Piepston war, und ich innerhalb van 3-4 Sek. auf Nothalt gedrückt habe.

Freundliche Grüße,
Wytze

Thema: Ursache Piepston unbekannt
Wytze Oostenbrug

Antworten: 2
Hits: 2108

Ursache Piepston unbekannt 16.05.2019 22:33 Forum: MpC-Softwarethemen

Lieber MPC Freunde,

Da möchte ich folgendes bei Ihnen vorlegen:

Die Entwicklung und Besserung meiner Anlage mache ich separat in der Simulation unter Windows 7 mit BSTW dazu.

Da erfahre ich so dann und wann einen Piepston, dessen Ursache ich nicht finden kann.
Ich interpretiere das so, das irgendwie ein Fehler im Program auftritt. Das versuche ich dann im Log-Datei aufzufinden. Ich suche das Wort “Pieps” oder “Falsch” oder “Fehler”, aber manchmal finde ich auch gar nichts. Auch nicht wenn CTRL-B eingeschaltet war.

Sobald ich den Piepston höre mache ich Generalnothalt und öffne dann die Log-Datei. Dann müßte es ja doch in den letzten Minuten zu finden sein. Als ich innerhanb von 5 Sek. NH gebe, würde das 25 Sek Modellzeit sein. Da müßte man etwas finden können. Leider nicht.

Hat jemand eine Idee woher der Piepston generiert werden kann? Es ist nicht ein zu langsames Program; so dann und wann lauft das Program unter Windows 7 zwar sehr langsam mit Warnungen (Pieps); bessert sich aber selbst und lauft normal > 50 bis 500.

Freundliche Grüße,
Wytze Oostenbrug

Thema: Atf
Wytze Oostenbrug

Antworten: 9
Hits: 10549

30.01.2017 14:09 Forum: Modellbau allgemein

Liebe Freunde,
Vor ein halbes Jahr habe ich auch das ATF auf den Gleisen gemacht. Und wirklich wunderbar, seit dem fahren die Züge tadellos (in N). Auch ich habe gefunden, das die Räder viel weniger verschmutzt sind als sonst.
Also, dieser ATF wird wirklich empfohlen, nur ganz, ganz wenig aufbringen.
Grüße Wytze

Thema: MPC zurück auf 3.8
Wytze Oostenbrug

Antworten: 3
Hits: 4618

smile 06.09.2016 18:33 Forum: MpC-Softwarethemen

Liebe Kollegen,

Dieses Problem mit falsche Meldungen "Falsche Richtung" hat sich irgendwie selbstständig gelöst. Das heisst, nach einigen kleinen Änderungen in meiner DAT Datei ist der Fehler verschwunden. Die Änderungen hatten nichts mit dem Fehler zu tun. Die habe ich bloss in 3.8 gemacht weil daß betriebsmässig erwünscht war. Es handelt sich um kleine Änderungen im Block, Route, Aktion und Fahrauftrag Beschreibungen.

Nachdem ich von mehreren Kollegen hörte, daß sie der Fehler nicht bekannt war, wollte ich nochmal testen. Und da, es war weg. Doppeltest: mit der alte Datei immer noch, auch in die neueste Version von 3.9 (5.9.16).

Also, nach meinem Begriff handelt es sich hier um einen Datenfehler im Programm, wo etwas geschrieben wird wo es nicht muss. Das habe ich Herrn Ringstmeier gemeldet mit sämtiche Daten. Hoffentlich findet er noch irgendwo einen Programmfehler.

Ich bedanke mich für ihre Berichte, die mir einen Anlaß zum neuen Test gaben.

Jetzt wieder froh mit 3.9 und schöne Neuigkeiten.


Gruß Wytze smile

Thema: MPC zurück auf 3.8
Wytze Oostenbrug

Antworten: 3
Hits: 4618

20.08.2016 19:23 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo Laand,

Selbstverständlich habe ich das als erste getan, schon anfangs März.
Da würde nur das Problem mit Teilauflösung von Herrn Ringstmeier anerkannt und gelöst. Über den anderen Sachen habe ich keinen Hinweis bekommen. Daher wunderte ich mich ob ich der einzige sein sollte. Und ob es einen Fehler in meine Daten und Unbegriff sein könnte, obwohl es neu ist in 3.9. Das wäre ja wenigstens interessant.

Gruß Wytze

Thema: MPC zurück auf 3.8
Wytze Oostenbrug

Antworten: 3
Hits: 4618

MPC zurück auf 3.8 20.08.2016 14:59 Forum: MpC-Softwarethemen

Liebe Modellbahner,

War ich immer froh neue Versionen von MPC (Classic) schnellstens zu installieren, jetzt aber habe ich von Not gezwungen beschlossen die 3.9 Version (von 6.6.2016) wieder durch den letzten 3.8 (von 8.10.2015) zu ersetzen. (Das ging problemlos mit den alten Daten von 3.8 und die neueste *.BDA von 3.9).

Ich hatte eine Reihe von Probleme, die leider nicht alle addressiert sind. Eine doch. Bei der Teilauflösung einer Fahrstraße (oder auch Umfahrstraße) könnte es passieren, das der Zug in der Mitte anhalten muss wegen DT-überfahrt im zweiten Teil. Und das auch, wenn er nach Zuglänge nicht im Zwischenblock hineinpasste. Das war ja gar den Anlass für die Wahl dieser längere Fahrstraße. Das hatte Herr Ringstmeier mit der Version von 6.6.1016 gelöst.

Wesentlich habe ich noch 2 Probleme, die Betrieb unter 3.8 verhindern, und noch ein "Schönheitsproblem":

1. Ganz oft wird eine Fahrstraße zwar reserviert, aber nicht geschaltet, weil es "falsche Richtung" gemeldet wird. Leider ist die Meldung und die Kondition falsch. Manuell schalten der Fahrstraße bringt den Zug wieder zum laufen. Das passiert aber so oft, an manchen (aber nicht alle) Bahnhofs Ein- und Ausgänge, das den automatischen Verkehr ernsthaft behindert wird.

2. Anscheinend werden Umfahrstraßen und Fahrstraßen durch einander evaluiert, und nicht gruppenweise nach einander. Auch wird der Blocklänge des potenzielles Zielblocks schon mit höheren Priorität beurteilt, statt als letztes Filter. Das macht, das Blöcke ohne Länge immer als Zielblock erster Wahl beachtet werden.

3. Leider ist auch die Signalausleuchtung nach der holländische NS nicht zureichend, und manchmal falsch. Es werden unbestehbare Signale gezeigt, so wie Rot/Gelb Wechselblinklicht. Das war auch schon zu in 3.8, aber jetzte ist's schlimmer geworden. Ich muss da hinzufügen, das ich 2S oder 3S als Zugeigenschaft eingestellt habe um wenigstens das "Grün voraus" zu realisieren.

Da bin ich gespannt ob andere 3.9 Nützer auch die Probleme 1. und 2. entgegnen. Für 1. habe ich keinen Fehler in die Daten Spezifikation finden können. Da sollte ich noch hinzu fügen, dass ich nur ntweder mit Fahraufträge oder mit Routen fahre. Die Ausfahrt Automatik wird nicht genützt.

Es tut mir wirklich Leid solche Sachen melden zu müssen. Bin aber am Ende. Hoffentlich liegt der Fehler wirklich in meiner Daten, dann kann ich sie wenigstens verbessern.

MfG Wytze

Thema: MpC unter DOS6.22 mit USB Unterstützung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 13
Hits: 10074

20.08.2016 14:13 Forum: MpC-Softwarethemen

@ laand,

Ich habe die Tastatur über PS/2 angeschlossen. Habe einen USB-Tastatur probiert aber der wird nicht erkannt, obwohl das im BIOS spezifiziert war.
Kein großes Problem, weil ich noch 2 PS/2 Tastaturen im Stock habe.

@ allen,

Das Ausnehmen des Sticks nach DOS-Start und wieder einstecken macht es leider unbereichbar. Also, so wie ich es erfahre, ist der Stick brauchbar wenn:
- er vor BOOT eingesteckt ist
- nicht ausgenommen und wieder eingesteckt wird während Betrieb.

Das sind nur einige kleine Nachteile gegenüber das große Vorteil, das man kein Floppy mehr braucht.

MfG Wytze

Thema: MpC unter DOS6.22 mit USB Unterstützung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 13
Hits: 10074

smile 19.08.2016 17:02 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo RoKoEsn,

Hast Du recht! Habe jetzt FAT statt Fat32 formatiert und hopla! Alles lauft.

Herzlichen Dank und schönen Gruss aus Holland,
Wytze

Thema: MpC unter DOS6.22 mit USB Unterstützung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 13
Hits: 10074

19.08.2016 15:22 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo Laand und RoKoEsn,

Danke für Ihren Tipp. Ich habe jetzt ein alter 250MB USB neu formattiert mit FAT32. Und dem eingesteckt bevor das Starten des Computers.
Der Start lauft dann gut. Es sagt:
| DiskOnKey 2.71
| Installed ASPI Manager
| DI1000 ASPI Disk Driver Ver 2.00
Also sofar so good.
Versuch ich den "Disk" zu öffnen (D:\) bekomme ich erstens:
| Invalid Media Type reading drive D
Ausnehmen, wieder einstecken der USB, und erneut öffnen:
| D:\ (kein Fehler)
Versuche das DIR Commando:
| Invalid disk change reading drive D
oder auch nach wiederholen:
| Volume in drive D had no label (Ich hatte es den Label MPC gegeben, also DOS conform)

Also, undeutliche und wechselnde Fehler.

Booten mit F8 gab keinen Fehler während Config und Autoexec.

Wer hat das irgend einen Idee? Ich bedanke mich im voraus!

Grüße Wytze

Thema: MpC unter DOS6.22 mit USB Unterstützung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 13
Hits: 10074

16.08.2016 21:39 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo RoKoEsn,

Der Fehler war schon beim booten, also aus config.sys.
Veilleicht muss ein USB Gerät angeschlossen sein beim booten. Das habe ich jetzt probiert. Dabei startet die Software allerdings, das Gerät (D:\) kann selektiert werden, nicht aber geöffnet werden.
Ich habe das versucht mit einen 4GB, vielleicht zu groß, aber ganz lehr. Dann mit einer von 264 MB; der DI1000DD.SYS bleibt dann hängen im Suchen nach USB Geräte. Móglich weil da Dateien sind, welcher Namen nicht den DOS Normen entsprechen. Muss ich der nochmal lehrmachen und neu FAT32 formattieren.

Am Donnerstag werde ich mal weiter versuchen. Hast Du inzwischen einen Tipp?

Gruß, Wytze

Thema: MpC unter DOS6.22 mit USB Unterstützung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 13
Hits: 10074

16.08.2016 17:34 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo RoKoEsn,

Das wäre wunderbar, wenn dass mal klappt.
Ich habe die beiden Dateien downloaded(??) und installiert in C:\DOS.
Dann die beiden Regeln für USBASPI.SYS und DI1000DD.SYS in Config.sys hineingefügt.
Und im BIOS die USB enabled.

Dann, boot, und leider: Target USB Device not found.

Also, was kann los sein?
Da habe ich aber DOS 6.20. Kann das das Problem sein?

Schön Dank für einen Tipp.
Grüße Wytze

Thema: Spuren reinigen
Wytze Oostenbrug

Antworten: 0
Hits: 4352

Daumen hoch! Spuren reinigen 16.08.2016 15:55 Forum: MpC-Allgemeines

Liebe Kollegen,

Meine Anlage Spur N hat ständig an erschmutzten Schienen erlitten. Solches Problem wird euch wohl nicht fremd sein.
Vor ein Par Tagen fand ich einen Tip beim Modellbahn Verein Emmen (NLD) dass eine "Öl" genannt ATF (Automatic Transmission Fluid, gar kein Öl) aus der Auto Branch dafür ein Wundermittel wäre. Siehe: http://www.msc-emmen.nl/2015/02/het-rein...smission-fluid/

Ich habe mir eine Flasche gekauft und wirklich, dass ist ein Wundermittel. Man stricht mit einer Wattentip auf einer Länge von 2-3 cm jeden 5-10 m an beiden Gleisen ein Bisschen ATF. Die Züge versorgen die Verteilung über die ganze Bahn. Im Anfang kommt es bei einigen Loks zum rutschen; das klärt sich aber meist von selbst auf. Bloss muss man mal bei einigen Loks die Haftreifen reinigen. Die Haftreifen sollen nicht vom ATF beschädigt werden.

Vielleicht war dieses schon bei manchen bekannt. Wollte euch aber doch informieren. Und die Flasche dauert mehrere Menschenleben...

Grüß Wytze

Thema: NT4 Überlastung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 4
Hits: 4445

NT4 Überlastung 18.02.2016 14:53 Forum: MpC-Hardwarethemen

Hallo Helmut,

Das ist zwar eine gute Idee, das NT4 nicht übers SNT zu schalten. Aber, ich schalte die Beleuchtung via die Relaiskarte in verschiedenen Gruppen zeitgemäss (Aktionen), und da würde die Beleuchtung ja doch ausschalten wenn der Logik ausschaltet, und deshalb die Relais abfallen, wenn NH eingeschaltet wird.

Bleibt die Möglichkeit die ganze Beleuchtung ausser die Signale auf AC zu betreiben. Das würde ich mir mal überlegen.

Übrigens, die gesamte Lämpchen brauchen nur 3,7 A. Der Vorschaltwiederstand wegen kann das pro Lämpchen nicht viel mehr als 10 mA sein. Die totale Strom wenn alles leuchtet beträgt etwa 6,6 A, das ist inklusiv alle LED's für Signale und Beleuchtung.

Schön Dank für die Anregung.

Thema: NT4 Überlastung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 4
Hits: 4445

17.02.2016 22:16 Forum: MpC-Hardwarethemen

Bester Helmut,

Das wäre natürlich schön, aber lösst das Problem nicht.
Mein Punkt war, das auf einem Einschalten von soviele Glühbirnchen bringt ein unerhörter Anschlag auf dem Netzteil. So kann man die Dauerstrom von etwa 10 A nie bekommen.
Übrigens, die träge 8A Sicherung ist nie heraus geflogen. Es war immer die Gleichrichter. Und die primaire Sicherung von 1,25 A. Was kein Wunder ist, als 2 Polen der Gleichrichter Kurzschluss gaben; ich glaube die beiden AC Eingänge.

Dies ist alles kein richtiges Problem. Ich möchte nur warnen, das das NT4 eben nicht so geschickt ist für die Steuerung von vielen Glühlampen. Da sollte man sich eine separate Speisung installieren. Und nochmals, mit LED's gibt es gar kein Problem.

Thema: NT4 Überlastung
Wytze Oostenbrug

Antworten: 4
Hits: 4445

NT4 Überlastung 15.02.2016 15:53 Forum: MpC-Hardwarethemen

Ich habe einen NT4 installiert für die Signale (LED, zirka 115x3) und Beleuchtung. Die Beleuchtung wird mit Relaiskarte in Gruppen zeitgemäss geschaltet. Die maximale Dauerstrom wenn alles eingeschaltet ist beträgt 6,60 A. Das sieht also gut aus.
Aber, etwa die Hälfte der Beleuchtung (Ca. 100) besteht noch aus Glühbirnchen von Viessmann (die übrige sind LED's). Die haben zwar eine Vorschaltwiederstand von 150 Ohm, aber wenn die alle gleich einschalten ist das parallel eben nur noch etwa 1,5 Ohm. Und das stimmt mit der Messung der Ruhewiderstand dieser Gruppen.
Wenn alle gleich eingeschaltet werden gibt's einen Einschaltpuls von etwa 15 A. Da ist mir den Gleichrichter B80C10000 schon zweimal geklappt. Auch einen 15A Version hat's aufgegeben. Jetzt habe ich einen 50A Exemplar (KBPC5000) eingesetzt, der es bislang schafft.

Problem ist meiner Meinung nach die fast widerstandslose Glühbirnchen im kalten Zustand.

Wie schon gesagt, ich schalte ein in Gruppen, aber nach einer Nothalt wird alles zugleich wieder eingeschaltet und da geht's schief. Es wäre schön als die Belastung mehr gleichmässig wieder zurück kam. Als jemand da eine Idee hat, dann bitte.

Thema: Staffellauf
Wytze Oostenbrug

Antworten: 2
Hits: 3924

24.04.2015 09:13 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo,

Ich glaube dass habe ich auch schon einzeln erlebt. Ich habe nur 2 Züge die im Schattenbahnhof staffeln und als beim Betriebsschluss eben die zweite einfahrt und endet im Endblock des Bahnhofs, kann diese Situation auftreten.
Was Sie sagen, nur kurz SL ein und wieder ab und es ist gelöst.

Thema: Zwei hintereinanderliegende Hilfsblöcke möglich? möglich?
Wytze Oostenbrug

Antworten: 6
Hits: 6097

23.04.2015 14:40 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo Mel,

Wie schon von verschiedenen Mitgliedern gesagt arbeitet das gut. Ich habe in N 16 Gleise mit 3-4 m eingeteilt in 36 Hilfsblöcke. Dabei habe ich die ansteuernde Blöcke an den Weichenstrassen an beiden Seiten zugeteilt.
Die jeweils letzten Hilfsblöcke sind am Ausfahrtblock verbunden, die vorderen am Einfahrtblock.

Vielleicht sind folgende Ideen noch interessant.
Die Züge fahren im Schattenbahnhofbereich immer mit Route und habe Haltezeit im letzten Hilfsblock. Wenn Haltepunkt erreicht ist folgt dann eine Aktion, die die angeforderte Geschwindigkeit auf null schaltet (G0). Dadurch wird automatisch eingeschoben wenn das letzte Block frei wird.

Abfahrt aus dem Schattenbahnhof habe ich mit Aktionen, die für jedes Gleis (Block) an bestimmten Zeitpunkten wieder die angeforderte Geschindigkeit auf maximal schaltet (G15). Der Zug fährt dann los wenn das Ausfahrblock frei ist.
Diese Aktion kann natürlich auch andere Bedingungen haben.

Ich wünsche viel Erfolg und Spassn mit der Neubau!

Thema: Flackern der Relais
Wytze Oostenbrug

Antworten: 7
Hits: 5301

08.07.2014 16:44 Forum: MpC-Softwarethemen

Hallo,

Ich habe jetzt schon wieder mehr als 2 Stunden gefahren, 1 mit und 1 ohne SNT in Test-modus. Und das Problem hat sich natürlich nicht (mehr) gezeigt. Ich habe auch kein Flackern im 15V gesehen.
Da hätte ich aber auch die Ansteuerung der Relais geändert mit Hilfe einen Software-Schalter, wie folgt:

902: Schalter= 902/---- Fahrregler=--- von Priorität 0 bis 0
Zugtyp=
ein: t=0s L=---- R=0 B=r2.1
aus: t=0s L=---- R=0 B=r2.0
-----------------------------------------------------------------------

912: Schalter=----/---- Fahrregler=--- von Priorität 0 bis 0
Zugtyp=
ein: t=0s L=---- R=0 B=s902.1
aus: t=0s L=---- R=0 B=
-----auslösen, wenn:---------------------------------------------------
die Uhr auf 4:00 steht

922: Schalter=----/---- Fahrregler=--- von Priorität 0 bis 0
Zugtyp=
ein: t=0s L=---- R=0 B=s902.0
aus: t=0s L=---- R=0 B=
-----auslösen, wenn:---------------------------------------------------
die Uhr auf 2:15 steht


Daeben trat das Fehler wieder auf. Im log ist nichts besonderes zo sehen. Ich startte nochmals jetzt mit SNT in TEST-modus.

Zeige Themen 1 bis 20 von 28 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 · 2001-2004 WoltLab GmbH